Die Erdbestattung

 

Die Erdbestattung ist die mit religiösen oder weltanschaulichen Gebräuchen verbundene Übergabe des menschlichen Leichnams an die Erde, wobei in der christlichgeprägten Welt die Verwendung eines Sarges teilweise vorgeschrieben ist.

 

Der Sarg wird nach der Trauerfeier auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt.

    

Unterschieden werden die Gräber nach Wahl- und Reihengräbern.

 

Die Ruhedauer einer Grabstelle richtet sich nach regionalen Bestimmungen, den jeweiligen Friedhofssatzungen.

 

Wahlgrab

 

Diese Grabstelle ist individuell. Das Einzel, Doppel- oder Familiengrab wird zu Lebzeiten von der jeweiligen Person selbst oder im Sterbefall von den Hinterbliebenen ausgewählt.

In einem Wahlgrab kann nur ein Verstorbener beerdigt werde.

Ist ein Wahlgrab bereits vorhanden, müssen dessen Verwendbarkeit überprüft und erforderlichenfalls die Zustimmung des Nutzungsberechtigten eingeholt werden.

Das Nutzungsrecht kann nach Ablauf gebührenpflichtig verlängert werden.

 

Reihengrab

 

Diese Grabstelle ist nicht individuell, sie wird von der Friedhofsverwaltung zugewiesen. In einem Reihengrab darf nur ein Verstorbener beigesetzt werden. Das Nutzungsrecht kann nach Ablauf nicht verlängert werden.

 

 

Bei beiden vorgenannten Grabarten ist die Grabpflege für die Hinterbliebenen verpflichtend. Das Aufstellen eines Grabdenkmals ist unter Berücksichtung der jeweiligen Friedhofssatzung möglich und genehmigungspflichtig.

 

 

Rasen-Reihengrab mit Namensplatte

 

Diese Grabstelle ist ebenfalls nicht individuell, sie wird von der Friedhofsverwaltung zugewiesen. In einem Rasen-Reihengrab mit Namensplatte darf jeweils nur ein Verstorbener beerdigt werden.

Jede Grabstelle wird mit einer Namensplatte versehen.

Die Grabpflege erfolgt durch den Friedhof.

Das Aufstellen eines Grabdenkmals ist nicht möglich. 

 

Rasen-Reihengrab / Anonyme Erdbestattung

 

Die Beisetzung findet in einem nicht individuell gekennzeichneten Gräberfeld statt.

Diese Grabstelle ist ebenfalls nicht individuell, sie wird von der Friedhofsverwaltung zugewiesen.

In einem anonymen Rasen-Reihengrab darf jeweils nur ein Verstorbener beerdigt werden.

In der Regel ist auf diesen Grabfeldern eine zentrale Fläche für die Ablage von Blumen vorhanden.

Die Grabpflege erfolgt durch den Friedhof.

Das Aufstellen eines Grabdenkmals ist nicht möglich.

 

Gebühren

 

In der Regel ist ein Reihengrab günstiger als ein Wahlgrab; unter Umständen kann dies auch regional umgekehrt sein.

Ein Rasen-Reihengrab für die anonyme Erdbestattung ist in der Regel wieder teurer, da gärtnerische Pflege und Unterhaltung durch den Friedhof eingeschlossen ist.

Beim Rasen-Reihengrab mit Namensplatte ist davon auszugehen, dass dieses teurer ist, weil neben der gärtnerischen Pflege und Unterhaltung durch den Friedhof noch die Namensplatte mit ihrer Inschrift durch den Steinmetzen hergestellt und geliefert werden muss. 

 

Bitte lassen Sie sich immer über die aktuellen Gebühren, bezogen auf den von Ihnen in Aussicht genommenen Friedhof, informieren.  

 

                                                                 030 / 321 28 45