Trauerbegleitung

 

„Den eigenen Tod, den stirbt man nur,

 doch mit dem Tod der anderen muss man leben.“

                                                        M.Kaléko

 

 

Der Wunsch nach Hilfe drückt sich vielfältig aus. Er kann in gerufenen Lauten, in geschriebenen Worten zu Tage treten, oder, viel häufiger: stumm, durch eine kleine Geste und Handlung sich ausdrücken.

 

Immer wieder fällt es dem Gegenüber schwer, den Anderen anzunehmen, ihm zuzuhören, Ihn wahrhaftig wahrzunehmen.

 

So bleibt es nicht aus: vielen Trauernden fehlt der Mut. Der Mut, sich dem Anderen zu öffnen und zuzulassen, dass wir teilnehmen an seiner Trauer.

 

Wenn es uns auf beiden Seiten gelingt, diese Schwelle zu überschreiten, sind wir und werden wir uns näher kommen.

 

Uns die Zeit nehmen und dem Anderen geben, sollte unser Handeln bestimmen.

 

Viele Helfer sind bereit zur Hilfe und versuchen, auf Ihre Fragen Antworten zu finden.

 

Auf Wunsch benennen wir Ihnen gern „Den“ oder „Die“ Trauerbegleiter/in ganz in Ihrer Nähe bzw. professionelle Trauerbegleitung in Einzel- oder Gruppensitzungen.

 

 

030 / 321 28 45.